Stille Nacht, heilige Nacht? Unser Redakteur Michael Soze hat 10 gute Gründe gefunden, warum das Fest der Liebe eigentlich gar nicht so umhomosexuell ist.

Schwule können besser auspacken! Durch monatelanges Entkleiden von Kerlen schaffen wir es schneller als jeder andere, Geschenke auszupacken. Zudem können sich Schwule beim Öffnen von Türchen ganz besonders freuen, vor allem, wenn es einen Reißverschluss hat. Und selbst beim Einpacken wissen wir, wie man Dinge am besten so verpackt, dass sie möglichst anziehend und groß wirken.

Weihnachtslieder haben ihren Ursprung in der schwulen Community! Man denke nur an: „Süßer die Glocken nie klingen“ (SM-Szene), „Morgen kommt der Weihnachtsmann“ (Daddysex) oder auch „Kommet ihr Hirten“ (Gangbang). Oder denken wir nur an „Last Christmas“. Wird einem nicht warm ums Herz, wenn man hört, wie dieser Song Jahr für Jahr in vielen konservativen Haushalten und Kaufhäusern ertönt, intoniert von einem Sänger, der gerne schwulen Hardcoresex auf öffentlichen Toiletten hatte?

Seit dem bayerischen König Ludwig II. sind schwule Jungs Vorreiter in Punkto Kitsch, Prunk und Romantik. Perfekt für die Weihnachtszeit! Drag Queens können zudem ihren Schmuck wunderbar zur Dekoraktion der weihnachtlichen Nordmanntanne verwenden. Es müsste nur vielleicht mal jemand Harald Glööckler erklären, dass man es sogar als schwuler Junge übertreiben kann.

Weihnachtszeit ist schwuler Karneval! Zu welcher anderen Jahreszeit können wir unseren Eltern die vier Stahlhaken samt Sling an der Decke im Keller besser erklären? Vier Kerzen darauf und fertig ist der moderne Adventskranz! Und überhaupt: Sind kopulierende, nackte Bären-Weihnachtsmänner auf dem Geschenkpapier nicht wesentlich schöner als die sonst langweiligen Sterne?

Schwule sind Genießer! Da ist Weihnachten die perfekte Jahreszeit. Wer leckt nicht gerne an weiß schimmerndem Zuckerguss und ist dabei in Gedanken ganz woanders? Zudem finden viele schwule Kerle beim Christmas-Shoppen oftmals ihren festen Partner für die Weihnachtsfeiertage – bis Neujahr, versteht sich. Man soll sich im neuen Jahr auch mit neuen Dingen umgeben. Oder?

Glühwein und Schwule, das gehört zusammen! Niemand singt besser mit zu viel Weihnachtspunsch intus in der Fußgängerzone Weihnachtslieder! Und nicht selten haben schwule Jungs schon hinter dem Glühweinstand manch
vermeintlichen Heterokerl mit heruntergelassener Hose zum Singen gebracht.

Schneemänner sind schwul! Niemand kennt die Anatomie des Mannes besser wie wir. Schwule Kerle sind also unschlagbar darin, figurbetonte Schneemänner zu bauen. Tipp vom Experten: Die Karotte kann man nicht nur zur Andeutung der Nase verwenden. Und ein Brustgeschirr samt Ledermaske steht auch einem Schneemann verdammt gut!

Schwule tragen den Gedanken des Weihnachtsfestes ganzjährig in sich. Wer sonst beglückt das ganze Jahr über eine Heerschar fremder Männer? Natürlich nur als Geste der Nächstenliebe.

Schwule Männer sind fit in den Weihnachts­gebräuchen. Wir haben kein Problem damit, weiter an die unbefleckte Empfängnis zu glauben. Und nur schwule Jungs haben viel Spaß daran, bei der Krippe die Heiligen drei Könige aufzustellen – natürlich eng hintereinander.

Weihnachtszeit ist Fetisch­zeit. Vergesst Folsom Berlin! Nur im vorweihnachtlichen Getümmel fallen Lederkerle mit ihren Dog-Sklaven samt Peitsche unter den ganzen Weihnachtsmännern, Rentieren und Knecht Ruprechten gar nicht weiter auf. (ms)

Was denkst du darüber?