Sexualität und Alter ist nach wie vor ein großes gesellschaftliches Tabu-Thema. Doch nur weil nicht drüber gesprochen wird, heißt das noch lange nicht, dass Lust und Begehren irgendwann einfach verschwinden. Filmtage-Lieblinge Charles Lum und Todd Verow setzen dieser Unsichtbarkeit ein Ende und bringen die „New York Prime Timers“ ins Scheinwerferlicht. Eine offene Gruppe schwuler Männer in den besten Jahren, die sich regelmäßig trifft, unterstützt, der drohenden Vereinzelung im Alter trotzt und: Sexpartys organisiert. In spannenden Berichten erzählen die einzelnen Protagonisten zunächst über ihr langes (Sex-)Leben, Coming-outs zu sehr unterschiedlichen Zeiten, Stonewall oder warum schwuler Sex grundsätzlich politisch ist. Aber auch wie sich Cruising und Sex mit zunehmendem Alter und Online-Dating verändern. Und natürlich nehmen Lum und Verow eine_n schließlich mit auf die Sexparty. Körper jenseits aller einschränkenden Schönheitsnormen bekommen hier die große Leinwand. Die erfrischend selbstverständliche Darstellung und Offenheit der Prime Timers erweitert die gängigen Bilder von schwulem Sex. Das ist nicht nur ziemlich revolutionär und hot, sondern macht auch noch richtig Lust aufs Älterwerden.

sex_and_the_silver_gays_427. Lesbisch Schwule Filmtage Hamburg | International Queer Film Festival
18. – 23. Oktober 2016
Sex & the Silver Gays
Charles Lum/Todd Verow, US A 2016, 70’, englische Originalfassung mit deutschen auditiven Untertiteln
Passage Kino 2, Freitag 21.Oktober | 20.30 Uhr
Mönckebergstraße 17 | 20095 Hamburg

sex_and_the_silver_gays

Was denkst du darüber?