[:de]Zum ersten Mal in Deutschland zeigt das Schwule Museum* die international gefeierte Ausstellung Ken. To be destroyed der britischen Künstlerin und Fotografin Sara Davidmann.

Davidmann hat sich mit der lange verheimlichten Geschichte ihrer Familie in Großbritannien auseinandergesetzt. Die Ausstellung besteht aus Fotografien und Briefen von Davidmanns „Onkel“ und Tante Ken und Hazel, die in den 1950er Jahren geheiratet hatten. Ken outete sich kurz nach der Trauung gegenüber Hazel als transgender. In der Öffentlichkeit agierte Ken bis zu ihrem Tod weiter als Mann, nur daheim konnte sie als Frau leben.

Die Künstlerin schuf eine Serie von Fotografien unter Verwendung von analogen, alternativen und digitalen Techniken. Fasziniert von den Spuren der Zeit auf den historischen Bildern, hat sie ihre neuen Bilder mit Tinte, Kreide, Textmarker und Tipp-Ex bearbeitete, um eine kunstvolle Verfremdung und einen artifiziellen Vintage-Look zu erzeugen. (ts)

Ken. To be destroyed 

Schwules* Museum

Vom 17. März bis 30. Juni 2016

Lützowstraße 73 | 10785 Berlin

Davidmann_1_For_Ken_I_PRESSE
Sara Davidmann, For Ken I, 2015. Chemigram print, 25 x 20cm.

Termin zum Vormerken:

Aktuell 21. April 2016, 19.00h

Ken. To be destroyed – Künstlerinnengespräch und Buchsignierung mit Sara Davidmann

Sara Davidmann wird über ihre künstlerische Arbeit und Familiengeschichte reden sowie ihr neues Buch präsentieren, welches die Ausstellung Ken. To be destroyed begleitet.

preview
Sara Davidmann, K at the roadside between Inverness and Culloden Moor, from the series Looking for K/Finding K, 2015.
[:]

Was denkst du darüber?

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here