Der Hamburger DJ Steve / Stefan Wagner Es elektrisiert die Club-Welt und besteht auch vor hunderttausend Feierwütigen auf Gran Canaria. Mit seiner ersten Single hat er gleich einen Chartbreaker platziert – auf (s)einen Heartbreaker wartet er aber noch, verrät er im Interview.

Du legst nicht nur auf, du produzierst auch selbst und bist mit deinen Songs gerngesehener Gast in den Dance-Floor-Charts. Wie kann man sich so eine Produktion vorstellen?
Ich bin sehr vielseitig vom krassen EDM bis chilligen Deep House ist alles möglich. Meine Debüt-Single „Drop Acid“ ist etwas härter. Die Vocals habe ich selbst eingesprochen. Die Single war 16   Wochen auf Platz 1 der EDM/Bigroom Charts. Drei Jahre ist die Veröffent­lichung mittlerweile her. Für andere Produktionen habe ich mir verschiedene Künstler ins Studio geholt. Zusammen mit The Sixx Paxx Stripper/ Berlin Tag und Nacht Darsteller „Patrick Fabian“ habe ich meine dritte Single „Love Control“ aufgenommen. Meine aktuelle Single „Hey Brother“ ist ein Avicii Cover und ist in den Streaming-Portalen bereits ein voller Erfolg. Mittlerweile habe ich 3 Alben und 9 Singles veröffentlicht. Dazu noch 10 Musik-Videos gedreht. Auf YouTube gibt es neben meinen Musikvideos noch meinen offiziellen Vlog mit zahlreichen Episoden von Events und Auftritten. Meine Produktionen sind als Download, Stream und CD erhältlich. Sie sind alle wie meine Kinder. Zwar sehr kommerziell, trotzdem hat jeder Song seine Geschichte.

In welchem Club würdest du gerne einmal auflegen?
Gute Frage. Ich habe bereits in jedem Club aufgelegt, in dem ich unbedingt spielen wollte, und über die Jahre bin ich viel herum gekommen. Seit 2012 lege ich professionell auf, habe in meiner Heimatstadt z.B. im Edelfettwerk (Hamburg), Halo (Hamburg), Hühnerposten (Hamburg) gespielt, bin deutschlandweit gereist, habe in Clubs, auf CSDs und Festivals aufgelegt und habe es sogar auf die Hauptbühne im Yumbo Center beim Gran Canaria Pride in Maspalomas geschafft. Dort hatte ich ein Publikum von 120.000 Menschen. War ein harter, nicht immer einfacher Weg, aber ich bin zäh und für das alles sehr dankbar. Mallorca wäre geil oder Ibiza. Ich bin gespannt, wie es weiter geht, und hoffe, dass ich in Zukunft noch in ganz vielen Clubs, auf Gay Prides und Festivals europaweit spielen darf.

Drogen und Clubbing? Gehört das unweigerlich zusammen?
Drogen machen dumm, alt und hässlich. Besser die Finger davon lassen. Die einzig wahre Droge ist Musik. Mehr braucht man im Club nicht, außer Getränke und gute Freude natürlich.

Wenn du einen freien Wunsch hättest, dann …
Ich bin eigentlich momentan wunschlos glücklich. Fehlt nur noch der richtige Mann an meiner Seite. Aber er muss schon der Richtige sein, sonst bleibe ich lieber ungebunden und genieße das Leben mit den vielen anderen Singles.

Was macht deinen Traummann aus?
Er sollte loyal, lebensfroh, abenteuerlustig und ein guter Küsser sein. Ich hab eine Schwäche für gute Küsser. Wenn er ‘ne Granate im Bett ist und aussieht wie Justin Bieber, umso besser.

Interview: Torsten Schwick

Steves Top Ten:
Checkt mein Festival-Set auf SoundCloud.

Dort sind stets meine aktuellen Lieblings-Party-Tracks zu hören.

Website: www.steve-es.com
Vlog: www.youtube.com/steveesmusic
Set: www.soundcloud.com/steveesmusic

Infos
Künstlername: Steve Es
Bürgerlicher Name: Stefan Wagner
Alter: 28
Sternzeichen: Löwe
Wohnort: Hamburg (St. Pauli)
Beruf: DJ, Artist, Production & Model
Label: Steve Es Music

Alben
Most Wanted (2016)
Most Wanted (The Remixes) (2017)
Journey Into Time (2017)

 

Was denkst du darüber?