Der aus Köln stammende DJ Moussa ist auf dem Weg, einer der angesagtesten DJs der Szenen zu werden. Seit kurzem ist er Resident DJ bei Matinee Group, dem wohl größten Gay Event Veranstalter der Welt. Wir wollen wissen, wie er das geschafft hat und treffen den sehr sympathischen, aufgeschlossenen Kerl zum Smalltalk in seiner Wahlheimat Barcelona und freuen uns über die Überraschung die er noch für euch dabei hat.

Wie wird man DJ bei Matinee?  Meine DJ Karriere fing 2009 mit Matinee in London an. Ich glaube, dass mein Gig bei Matinee in London einer der ersten professionellen Gigs überhaupt war und bin schon damals mit den Jungs von Matinee in Kontakt gekommen. Ich muss auch Oliver M. danken, der mich damals nach London geholt hat und mir ermöglicht hat, den Startschuss für meine Karriere zu geben. Als ich dann 2010 nach Barcelona gezogen bin, habe ich hier und da auf Parties aufgelegt, die mit Matinee kooperieren (Bitch Party und Devotion). So bin ich den Organisatoren näher gekommen und wurde zunächst als Gast-DJ für Matinees Pervert Parties in Barcelona gebucht. Dieses Jahr hat man beschlossen, mich für das Circuit Festival 2015 fest als Resident einzuplanen. Ich bin sehr froh darüber, bei dem weltweit größtem Gay Festival in Barcelona ein fester Bestandteil zu sein.

Du hast viel in Köln aufgelegt, gibt es große Unterschiede beim Sound zwischen den Städten? Ich habe mehr oder weniger überall in den größten Städten Deutschlands aufgelegt und es gibt definitiv Unterschiede zwischen den Gay Szenen dieser Städte. Die Kölner Szene ist sehr durch progressiven Sound in jeglicher Richtungen beeinflusst, auch wegen der Partyreihe Greenkomm, die schon seit über 20 Jahren Köln musikalisch sehr beeinflusst. Berlin ist natürlich sehr bekannt für den harten Sound im Bereich Techno, Techhouse und Minimal Techno. In München spiele ich gerne Uplifting House mit viel Vocals und in Hamburg durch all mögliche Dance Genren durch. In Europa gilt Deutschland das Land, in dem die Musik im Vergleich zu anderen Länder grundsätzlich undergroundiger und härter zur Sache geht. Aber meiner Meinung nach geht der Trend in Richtung „kommerzielle“ House Musik, wobei der Begriff „kommerziell“ nicht negativ gesehen werden sollte.

Wie beschreibst du deinen Sound heute? Heutzutage eine Musikrichtung zu beschreiben ist wirklich sehr schwierig, weil jede Musikrichtung Elemente von anderen Genren beinhaltet. Grundsätzlich ist die Musikrichtung, die ich spiele, geprägt von klassischer House und progressive House, Tribal, Uplifting Big Room Hits, unterstrichen mit Vocals und techy baselines. Ich würde sagen, dass mein Sound den typischen Matinee Sound widerspiegelt.

Was erwartet uns bei Circuit Week in Barcelona? Das Circuit Festival ist ein Event, das einfach unbeschreiblich toll ist. Sie müssen sich vorstellen, dass 100.000 Gays aus aller Welt in Barcelona 10 Tage lang durchfeiern. Die Waterpark Party allein hat über 15.000 Gäste, die Tag und Nacht feiern. Das Festival geht über 10 Tage und jeden Tag sind mehrere Parties geplant, die Outdoor und Indoor statt finden. Die weltweit größten DJs legen dort auf. Ich werde auf der Opening Party am 5. August auflegen und dann an dem Samstag den 8. August auf der Matinee Pool Party tagsüber, bevor es abends weiter zur Offer Nissim geht. Ich freue mich sehr auf die tollen Tage.

Du produzierst auch und machst Remixe. Was bekommen wir da von Dir zu hören?  Ich habe schon immer meine eigenen Remixe und Mashups aufgelegt, jetzt freue ich mich darauf, auch Einiges zu veröffentlichen. Ich arbeite im Moment an diversen Projekten. Einer der Remixe wird für den DJ Davor aus dem Kitkat Club Berlin sein. Er ist eine Berliner Newcomer, dessen Sound ich Hammer finde.

Wirst du auch eigenen Songs prodozieren? Selbstverständlich werde ich auch eigene Sachen produzieren, ich habe bereits ein Paar Tracks von mir auf Soundcloud zur Verfügung gestellt. An meinem nächsten Projekt geht es um Heimweh…auch wenn ich das Leben in Barcelona so toll finde, hin und wieder vermisse ich Deutschland und meine Freunde und Familie, und das wollte ich an meinem Stück zum Ausdruck bringen.

Du meintest du hast noch eine Überraschung für unsere Leser?      Ja, ich würde mich freuen, zwei eurer Leser auf ein Getränk einzuladen und habe zwei Gästelistenplätze für Revolver im Kitkat für die offizielle Folsom Berlin 2015 Opening Party am 11.09.15. Also meldet Euch einfach bei der Redaktion und wir sehen uns und feiern zusammen 🙂   Interview: Isan Oral

Um Tickets und den Drink mit DJ Moussa zu gewinnen, schickt uns eine E-Mail an info@bonermagazine.com.

Website:
www.dj-moussa.com

Facebook:
facebook.com/pages/Moussa/258138825661

Soundcloud:
www.soundcloud.com/moussa

Next Gigs:
11.09.  Revolver offical Folsom Berlin Opening Party @ Kitkat – Berlin
03.10.  UN Party – Dakar – Senegal
21.11.  Free To Love – Alte Kaserne – Zürich
27.11.  Revolver Party – Köln

DJ Charts 1 – 7:
1. Samira Said – Mazal (Sagi Kariv Remix)
2. Resurrect My Heart – DJ Davor & Moussa Barcelona Night Mix
3. Alan T., Isaac Escalante – Turn It (Sagi Kariv Remix)
4. Ivan Gomez – Up 4 It (Luis Mendez Remix)
5. Melodika  – Into The Night
6. Memory – Micky Friedmann original club mix
7. Tove Lo – Talkin Body (Tannuri Remix)

Moussa3-web

Moussa2-web

Was denkst du darüber?

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here