Das Black Pug auf der Motzstraße hat die Berliner Gay-Street bereits revolutioniert. Mit einer Speisekarte, die schon beim Lesen glücklich macht. Einen wirklich charmanten Service-Team und zwei leidenschaftlichen Gastronomen, die etwas von ihrem Fach verstehen. Pete und Nick sind beste Freunde und Geschäftspartner. Kennengelernt haben sie sich vor zwölf Jahren. Nun hat sich ihr gemeinsamer Traum vom eigenen Restaurant manifestiert. 

Bei der Führung durch die Räume wird sofort klar, hier steckt viel Liebe drin: Wirklich alles wird hier selbst gekocht. In eigenen Dry-Aged-Kühlschränken reifen die Rinderrücken am Knochen zur Perfektion. Eigene Pickle-Kreationen warten in Gläsern darauf, zum passenden Gericht serviert zu werden. Leckere Fassbiere und erlesene Weine wollen die Gäste beschwipsen. Auch abgefahrene Drinks, wie etwa der Pug’s Bloody Mary – mit Tomatenessenz statt Saft – zeigen, dass es hier um Geschmack und Wohlfühlen geht. Von der großartigen Frühstückskarte mit All-You-Can-Drink Mimosas über geniale Bürger, saisonale Fischgerichte oder Maishühnchen mit Popcorn bis hin zu klassischen Desserts mit modernem Twist: Im Black Pug schmeckt’s!

Gelernt hat Pete übrigens im Restaurant Eiffel am Ku’damm, unter der Leitung von Dirk Güttes, der mittlerweile Küchendirektor bei BMW ist. Viele Überstunden, kulinarisches Geschick und vor allem Begeisterung für’s Kochen haben Pete in Sterne-Restaurants und -Hotels geführt. Zuletzt war er Küchenchef in Paris. Das Sagen haben im Black Pug jedoch weder Pete noch Nick, sondern Maskottchen Valentin, der schwarze Mops von Nicks Schwester.

Black Pug | Motzstrasse 28
10777 Berlin | blackpug.de

Was denkst du darüber?