Die Rosa Liste ruft zur Verstärkung auf: Pegida versammelt sich heute um wieder einmal, um religiös gefärbte Politik zu betreiben. 

Ausgerechnet Lutz Bachmann, der in erster Linie durch seine „Hiltler-Selfies“ Popularität erlangte, führt die Veranstaltung als Hauptredner an. Erst neulich posierte er in Freital vor einer Flüchtlingsunterkunft, verbreitete Progromstimmung und stachelte gegen Flüchtlinge an. Auch in anderen deutschen Städten schürt die Organisation, unter Berufung auf die Versammlungsfreiheit, Ressentiments und Hass mit antimuslimischer Hetze.

Leider gab es in München in den letzten Wochen Entwicklungen, die die Bewohner der Isarstadt mit Sorge erfüllen. Ein Brandanschlag auf eine Moschee in Pasing, die Beschädigung der Ausstellung „Jüdisches Leben“ auf dem Sankt-Jakobs-Platz sowie ein wöchentliches Aufmarschieren von stadtbekannten Rechtsextremisten in der Maxvorstadt, bei denen es auch zu gewalttätigen Übergriffen von organisierten Nazis auf GegendemonstrantInnen kam. Die heutige Versammlung soll Pegida „nun wieder beleben“, ausgerechnet in München.

Diese Entwicklung wollen auch die Betreiber der Rosa Liste nicht unwidersprochen zulassen und rufen deshalb, als Teil eines breiten Bündnis aus Organisationen, Religionsgemeinschaften und Parteien, zum Gegenprotest auf, um erneut ein klares Zeichen zu setzen für ein tolerantes und weltoffenes München, das Flüchtlinge willkommen heißt. Viele Prominente Unterstützer haben sich bereits angekündigt, so auch Milady Charleen Bla Bla, amtierende Selige Münchner Maikönigin,

Aufruf zum Gegenprotest zur Pegida München Demonstration auf dem Marienplatz am 20. Juli 2015 um 18:30 Uhr

Was denkst du darüber?

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here