Jeder kennt dieses träge Gefühl, wenn es wieder kalt und dunkel wird. Der Herbstmüdigkeit folgt bald die Winterdepression und eigentlich wollen wir ihn alle: den Winterschlaf. Hinlegen, einkuscheln und nicht wieder aufstehen, bis das erste Grün an den Bäumen blüht. Das geht leider nicht. Was aber geht sind einige simple Tricks, um der kalten Jahreszeit das Beste abzugewinnen.

1. Sex mit viel Küssen

Wer kennt das nicht: Beim Küssen steigt der Puls und die Durchblutung wird angeregt. Glückshormone wie Adrenalin und Endorphine werden ausgeschüttet und durch den Bakterienaustausch über die Schleimhäute wird zusätzlich das körpereigene Immunsystem belebt. Und auch aus psychologischer Sicht ist diese Form der Gesundheitsvorsorge nicht nur die günstigste, sondern auch die effektivste, denn: Im Winter fehlt es uns oft an Aussenreizen, wie etwa Sonnenlicht und die Geräusche von anderen Menschen im Park oder im Biergarten. Somit ist diese Jahreszeit besonders gut geeignet, um lang gehegte erotische Wünsche endlich in die Tat umzusetzen. Ein paar neue Toys, ein geiler Kerl, der küssen kann und schon kommen wir besser durch die dunklen Wintertage.

Foto: Lucasentertainment.com

2. Avocados, Eier und den Himmel ansehen

Wir brauchen Sonnenlicht, um die körpereigene Vitamin-D-Synthese anzuregen. Vitamin D hat direkten Einfluss auf Körperimmunzellen und steigert so das Immunsystem. Auch wenn der Himmel grau ist, absorbiert die Haut das wenige vorhandene Licht und bildet so genug Vitamin D, um einer Winterdepression vorzubeugen. Am besten direkt in den Himmel schauen! Das Licht wird so direkt über die Augen ins Gehirn und mitten in das Zentrum der Gefühle geleitet. Zusätzlich kann eine bewusstere Ernährung helfen, den Winterblues beschwingt zu gestalten.

Unter Vitamin D fasst man mehrere chemische Verbindungen zusammen. Von diesen sind besonders Vitamin D2, das in Pflanzen und Pilzen vorkommt, sowie Vitamin D3, das nur in tierischen Lebensmitteln enthalten ist, für uns von Bedeutung. Diese lebensnotwendigen Vitaminkomplexe finden sich etwa in Hühnereiern, fettigen Fischsorten wie Hering und Lachs, Rinderleber, Käse, Lebertran und verschiedenen Nusssorten aber auch in Champignons oder Avocado. In deiner Apotheke kannst du ansonsten auch ein gutes Vitamin-D-Präparat kaufen, um dich zusätzlich zu boosten.

Quelle: Fotolia

3. Fitness, Flirten, Lachen

Forscher haben bewiesen, dass allein das Hochziehen der Mundwinkel die Laune hebt. Egal was dich zum Lachen bringt, es wirkt Wunder gegen Wintermüdigkeit. Also einfach mal eine Rede von Frauke Petry auf Youtube ansehen – bei so viel kalkulierter Verlogenheit muss man sich vor Lachen einfach nur kringeln. Und wer das nicht lustig findet, kann sich beim Sport etwas abreagieren und danach ein langes Stretching machen. Oder gleich zum Yoga. Das Bundesministerium für Gesundheit hat unlängst eine Empfehlung ausgesprochen, die besagt, dass Sport und Bewegung Männern dabei helfen, fit, leistungsfähig und gesund zu bleiben. Das gilt allerdings für jede Jahreszeit. Ein toller Nebeneffekt von Sport ist natürlich auch, dass neue soziale Kontakte aufgebaut oder bereits vorhandene soziale Kontakte neu belebt oder vertieft werden können. Zurück also zu Punkt 1.

Quelle: Fotolia

Bei anhaltender Müdigkeit oder Depressionen solltest du dennoch einen Arzt aufsuchen.

 

 

HINTERLASSE EINE ANTWORT