Um kaum ein anderes Statussymbol drehen sich so viele verschiedene Mythen. Doch kaum einer ist Schaumgeborener oder Planschkuh von Natur aus. Es wird Zeit, uns verschiedene Körpertypen einmal genauer anzuschauen.

In acht Wochen zum Beachbody? Kompletter Irrsinn! Dieses Vorhaben ist leider nicht so einfach umzusetzen. Selbstverständlich braucht man Muskeln, um einen Sixpack sehen zu können, aber auch der Körperfettanteil muss niedrig sein. Daran kann man arbeiten. Fitness ist eine Lebensaufgabe. Es macht keinen Sinn, sich „einem“ Konzept zu unterwerfen, welches nicht individuell auf dich zugeschnitten ist. Um die ultimative Strandfigur zu bekommen, bedarf es eines erheblichen Einsatzes. Aber neben einem konsequenten Trainings-Program spielt auch die Genetik eine sehr große Rolle. Denn jeder Mensch hat unterschiedliche Veranlagungen, die das Erreichen eines bestimmten Trainingsziels beeinflussen.

Die verschiedenen Körpertypen haben ganz eigene Voraussetzungen und Besonderheiten, wenn es um Stoffwechsel, Muskelaufbau und Fettreduktion geht. Um optimale Erfolge zu erzielen, ist es daher wichtig, zunächst den eigenen Körpertyp zu bestimmen. Die drei Körpergrundtypen nennt man ektomorph, mesomorph und endomorph. Sie bilden die Basis für die körperliche Entwicklung eines Sportlers. Das bedeutet eben auch, dass nicht jeder Mensch für die Strandfigur inklusive heißbegehrtem Sixpack gemacht ist. Das individuelle Entwicklungspotenzial wird zum größten Teil von den Erbanlagen bestimmt. Man unterscheidet hier weiter zwischen Softgainern und Hardgainern. Softgainer sind Menschen, die schnell Muskelmasse oder Körperfett bilden können. Hardgainer tun sich damit eher schwer. Doch egal welcher Körpertyp du bist, mit dem richtigen Trainingsplan und ein wenig Disziplin kannst du deine Fitnessziele erreichen. Den genetisch bedingten Stoffwechseltyp kannst du nicht ändern. Deine äußere Erscheinung allerdings schon.

Wichtig ist zu wissen, welchen Körpertyp du hast beziehungsweise welchem Stoffwechseltyp du am ehesten entsprichst. Auf Grundlage dieser Erkenntnis entwickelst du nämlich ein ganz eigenes Verständnis für deinen Körper und kannst die notwendigen Schritte einleiten, um Ernährung und Training zu optimieren. (mw)

ES WIRD NICHT EINFACHER,
ES WIRD BESSER.

Michael Wegener, Personal- & Fitness­trainer, Fitnessfachwirt, Ernährungsberater, Inhaber bei MW-Fitness, empfiehlt jeden Monat Wissenswertes aus Sport, Gesundheit und Ernährung.

Was denkst du darüber?