Ich liebe männliche Ärsche! Schon aus der Ferne kann ein gut geformtes Hinterteil meinen Prügel hart werden lassen. Es ist großartig, wenn so eine Arschbacke direkt in meiner festen Hand liegt. Den perfekten Arsch hatte ein junger Berliner, der seit seiner Jugend auf Hawaii lebt und auf Familienbesuch in der Stadt war. Er war fünfundzwanzig Jahre alt und konnte so frech grinsen wie kaum ein anderer Junge seines Alters. Die Masche zieht bei mir. Wir alberten herum wie alte Freunde und schnell zog ich ihm seine schwarze Jeans von den Hüften. Hervor kam dieses Prachtexemplar von einem Hinterteil. Die perfekte Form, Michelangelo müsste einsehen, dass mein Junge noch geiler ist als sein David. Kleine Rundungen an den Seiten, prall, selbst wenn er ihn nicht anspannte und ein kleiner, feiner, blonder Flaum von Haaren seitlich, die zu seinen Beinen hinunter wanderten. Ich vergrub mein Gesicht darin. Zuerst leckte ich an seinem Spalt entlang, dann zog ich die Arschbacken langsam auseinander und meine Zunge glitt tiefer hinein, bis meine Zungenspitze an seinem Loch angelangte. Er stöhnte laut auf. Ich zog mit meinen Händen die Arschbacken noch weiter auseinander, sodass sich sein Loch einladend ein Stück weit öffnete. Mal sanft, mal mit Kraft drückte ich meine Zunge tiefer und tiefer in ihn hinein, küsste und leckte die Innenseiten, bis er vor Ekstase immer lauter und lauter wurde. Schließlich versenkte ich meinen Schwanz in diesen perfekten, leicht sonnengebräunten Arsch. Als wir das erste Mal gemeinsam nass geschwitzt gekommen waren, lagen wir auf der Couch eng beieinander. Stunden vergingen, wir lachten, neckten uns, fielen zwischendurch immer wieder übereinander her. Die Nacht zog auf und wir waren im Rausch unserer Körper gefangen, die Luft war stickig von unserem Atem, dem Schweiß und dem heißen Sperma. Wir wussten beide, dass wir keine Zukunft hatten, zu sehr unterschieden sich unsere Leben – auf ihn warteten ein Job und ein künftiger Ehemann auf Hawaii. Doch für diesen einen Tag, für diese wenigen Stunden, gab es tatsächlich nur uns beide. Diesen perfekten Arsch und mich. Die Zeit verschwand ebenso wie das reale Leben außerhalb dieses Raumes. Und ich verstand, manchmal passt die Leidenschaft eines ganzen Lebens in einen einzigen Tag. Und davon muss man jede Sekunde auskosten.

Michael Sozes` One Night Stand 

Was denkst du darüber?