Er ist ein echt starker Kerl, der es mit Werwölfen und Monstern genauso aufnimmt wie mit gierigen Boys, die einfach nicht genug bekommen können. Sein Name: Legrand Wolf.

Der zweiundvierzigjährige Amerikaner mit dem 23-Zentimeter-Kolben in der Hose ist das Mastermind einer ganzen Reihe besonderer Pornowebsites – dazu gehören die FunsizeBoys, die Boysforsale oder auch die Growlboys.

In allen Formaten liebt es der muskelbepackte Mann aus Minneapolis mit verschiedenen Formen unserer Fantasie und Begierden zu spielen. Langweiliger Porno war gestern – jetzt obsiegt die Kreativität!

Egal ob FunsizeBoys, Boysforsale, Gaycest oder die Growlboys – du liebst es zusammen mit deinen sexy Darstellern in die Welt der Fantasie einzutauchen.

„Das stimmt! Jede unserer Websites fasziniert mich aus verschiedenen Gründen heraus! Bei FunsizeBoys geht es um das Spiel mit der Größe – und welcher schwule Mann liebt das nicht? Ich bin aber auch ein echter Comic-Nerd und mag es gern pelzig – online gab es da aber kaum Angebote, also haben wir die Growlboys ins Leben gerufen. Und bei BoyForSale zum Beispiel ist es das Spiel zwischen Master und Slave, das mich sehr anmacht.“

Kann man sagen, du lebst deinen eigenen Traum?

„Ich habe eine wahre Begeisterung für gute Pornografie! Und ich kann wirklich sagen, dass ich meine Leidenschaft zu meinem Job gemacht habe! Dabei stehe ich viel öfter hinter als vor der Kamera, aber mir gefällt es vor der Linse durchaus auch!

Ich hatte das Vergnügen, mit sehr vielen sehr sexy Boys zu arbeiten. Und mir liegt die Rolle des dominanten Mentors. Ich mag es, die Löcher der jungen Kerle zu sehen, die von einem großen starken Mann bearbeitet werden. Diese Rolle übernehme ich sehr gerne auch selbst!“

Warum passen Sex und fantastische Storys oder Roll-Play so gut zusammen?

„Wir sprechen noch heute von unserem „inneren Tier“ und von „animalischem Sex“, wenn wir als Referenz eine besondere Leidenschaft und Verbundenheit ausdrücken wollen. Fast so wie eine Erinnerung an unsere weit zurückliegende Domestizierung. Das ist ein uralter Anziehungspunkt, der meiner Meinung nach unsere wahre Natur, unser inneres Selbst aufzeigt.“

Was muss ein Boy denn mitbringen, damit er in deine Filmwelt passt? 

„Geduld, eine positive Einstellung zum Leben und die Fähigkeit, auch mal eine Anweisung anzunehmen. Darüber hinaus ist eine Leidenschaft für die Kunst wichtig, dazu die Lust, erotische Werke zu kreieren und das gierige Feuer nach Sex in sich zu spüren.

Und eine etwas perverse Gedankenwelt wäre auch nicht schlecht. Zunächst aber beginnt alles mit einem natürlichen Talent und einem Körper, auf den man achtet. Und am Ende des Tages schadet es auch nie, ein wenig aufgestaute, sexuelle Energie mitzubringen, die befreit werden will!

Wie machen dich die Jungs denn besonders wild?

„Ich liebe es, wenn sie sich unter mir zusammenrollen und ihren harten Schwanz gegen mich drücken und ich sie dann vor Vergnügen und Verlangen wimmern höre!“

Das können wir gut nachvollziehen und passt ja auch perfekt zu den Doktorspielen, die es auch bei dir zu sehen gibt. Erzähle uns einmal, wie alles angefangen hat?

„Während mein Mann und ich vor einigen Jahren auf Hochzeitsreise waren, befanden wir uns gerade mitten in einer Rezession und erholten uns persönlich von einem Geschäftsverlust aufgrund der globalen Wirtschaftskrise. So saßen wir in einem Café am Dupont Circle und überlegten uns, was wir wohl machen könnten – und kamen irgendwann auf die Idee, Pornos zu drehen.

Wir sprangen ins kalte Wasser, ohne wirklich zu wissen, was wir da machten. Aber wir lernten schnell und wussten bald immer mehr, was funktionierte und was nicht. Bevor ich so Unternehmer wurde, arbeitete ich in einer medizinischen Fakultät und wollte wirklich Arzt werden. So ganz weit weg bin ich von den Doktorspielen also gar nicht, auch wenn ich mich gegen den Beruf entschieden habe.“ 

Dann ist das ja fast Method Acting, wenn du in den Filmen bei den Boys eine Analuntersuchung machst. Voller Einsatz sozusagen!

„Ich liebe meinen Job wirklich und ich habe mich sehr bewusst für all das entschieden, denn ich wusste, wie viel Freude es mir machen würde. Und es gibt noch immer so viele sexuelle spannende Fantasien, denen ich noch hinterherjagen und die ich erleben will.

Wir haben es im letzten Jahr geschafft, fünf Websites aufzubauen und mit dem Einkauf von Gunzblaszing erweitern wir zudem unsere Reichweite. Ich habe nicht die Absicht aufzuhören, bis wir das größte schwule Pornoimperium aufgebaut haben, das diese Welt jemals gesehen hat! Wir fangen gerade erst an!“

Du willst mehr von Legrand Wolf und seinen Boys?

In der Juli-Ausgabe des Boner Magazine zeigen wir dir alles!

Einfach bestellen unter: abo@b-world.de

Credit Bilder: Carnal Media / funsizeboys.com / boysforsale.com / gaycest.com / growlboys.com

 

Du brauchst noch mehr Sex? Aber mit wem zuerst?

Sex nach Corona – mit wem treiben wir es zuerst?

Was denkst du darüber?