Er ist verdammt sexy, hat einen frechen, verführerischen Blick, der Männer rasend machen kann und einen Schwanz, der für diese Kerle stets bereitsteht. Die Rede ist vom zweiundzwanzigjährigen Cockyboys-Newcomer Avery Jones, ein Power-Bottom, der sexy Abenteuer erleben will. Wir haben uns mit dem süßen Kerl getroffen und sind ihm wohl verfallen.

Hallo Avery, schön dich zu treffen. War Porno schon immer dein Ding oder wie bist du dazu gekommen?

Hallo Jungs! Ich bin durch einen Freund in das Geschäft eingestiegen. Er fragte mich, ob ich ein paar Filme drehen wollte, und die Idee klang lustig! Pornografie fasziniert mich, weil sie mir die Möglichkeit gibt, Sex neu zu erfinden. Ich setze mich vor eine Kamera und erschaffe eine Fantasie für Männer und Frauen, die gerne schwule Pornos anschauen. Es ist Kunst und ich werde selbst zu einer Art Leinwand.

Was treibt ein sexy Kerl wie du, wenn er nicht gerade Filme dreht?

Abseits der Kamera lebe ich ein eigentlich sehr normales und eher zurückhaltendes Leben. Ich habe die üblichen Hobbys und hänge sehr gerne mit meinem besten Freund und meinem Hund ab. Aber was nicht jeder über mich weiß, ist, dass ich wirklich Spaß an Musik und Tanz habe! Und ich würde sagen, dass ich zudem alles interessant finde, das mit Kunst und Mode zu tun hat.

Cockyboys ist bekannt dafür, ein Pornostudio zu sein, das Hardcore-Filme neu definieren will – weg vom Schmuddelimage. Man darf und soll sogar stolz sein, wer und wie man ist, auch gerade als Pornodarsteller. Wie siehst du das selbst?

Ich sehe Sex als Kunst und es ist meine Art, ein klares Statement für Vertrauen in sich selbst zu setzen. Zu sich selbst zu stehen, ist eine großartige Sache, und da hilft mir die Cockyboys-Familie sehr dabei. Ich darf als Individuum auf eine besondere Weise mein Charisma zeigen und ausleben, sodass auch Sex ästhetisch und gut aussieht.

Hattest du eine glückliche Kindheit?

Mein bisheriges Leben war bereits mit vielen Dingen gefüllt, einige schlechte und einige gute. Meine Kindheit habe ich gewissermaßen selbst in die Hand genommen, da meine Eltern nicht präsent waren. Das hat mich gelehrt, furchtlos zu sein. Zudem habe ich einige Geschwister und mit beinahe allen habe ich auch eine sehr gute Beziehung. Mein Lebensmotto ist: Denk immer daran, dass Freundlichkeit kostenlos ist – und es dauert nur fünf Sekunden, jemanden zum Lächeln zu bringen.

Du bist Single im Moment – suchst du nach einem Freund? Und bei welchen Jungs wirst du schwach?

Ich würde es großartig finden, einen Freund zu haben – das wäre toll! Aber ich habe noch nicht den Richtigen gefunden. Wenn ein Kerl Verletzlichkeit zulassen kann, finde ich das sehr schön. Und wenn er die Fähigkeit besitzt, sich in mich hineinversetzen zu können. Auch ein schönes Lächeln und etwas Stil können hilfreich sein.

Du kommst aus einer Kleinstadt und lebst jetzt in Los Angeles – wie geht es dir damit?

Ich liebe diese Stadt und all die Möglichkeiten, die es hier gibt, aber ich glaube nicht, dass ich für immer hier sein werde. Ich glaube, ich würde gerne irgendwann in Vegas oder New York leben. Obwohl ich in einer kleinen Stadt im Mittleren Westen aufgewachsen bin, bin ich ein richtiger Großstadtjunge!

Jeder liebt deinen sexy Arsch – aber welchen Teil an dir magst du besonders?

Ich fühle mich wirklich geschmeichelt. Danke! Mein liebstes Körperteil sind meine Augen, weil mir gesagt wurde, dass ich „wild glühende Augen“ habe. Und ich finde meinen Oberkörper sexy, das liegt aber auch daran, dass Cockyboys ihn so wunderschön einfangen konnte.

Gibt es für dich eine Lieblings-Praktik beim Sex?

Ich denke, am liebsten reite ich auf einem Kerl! Ich liebe es, dabei Augenkontakt zu haben, dann fühle ich mich ganz besonders mit meinem Partner verbunden. Aber ich bin auch ein richtiger Power-Bottom, der gerne die Kontrolle über einen Kerl übernimmt.

Gibt es ein Sex-Erlebnis, an das du besonders gerne zurückdenkst?

Ich habe vor kurzem gerade erst mit Austin Wolf gefilmt. Er ist jemand, auf den ich seit Jahren ein Auge geworfen hatte und deswegen war die Gelegenheit großartig, mit ihm Sex zu haben. Das Erlebnis schwirrt noch immer in meinem Kopf herum und jedes Mal bekomme ich dabei eine Gänsehaut.

Hast du noch Sex-Fantasien, die du ausleben willst?

Selbstverständlich! Mein größter Traum ist es, Augenbinden zu tragen und mit einem Seil irgendwo festgebunden zu sein. Ich bin eigentlich nicht der unterwürfige Typ, aber das würde ich sehr gerne versuchen. Sex spielt in meinem Leben generell eine wichtige Rolle. Ich liebe zum Beispiel auch das Vorspiel, diesen Austausch von intensiver Leidenschaft. Und ich liebe Sex in der Öffentlichkeit und Machtspielchen.

Bist du ein Clubgänger?

Ich mag beides gleichermaßen, das Nachtleben genauso wie gemütlich zu Hause zu bleiben. Ich bin extrovertiert und liebe es, neue Leute kennenzulernen. In Clubs habe ich die Möglichkeit, frech herumzuflirten und spannende Gespräche zu führen!

Du hast mehrere Tattoos, eines davon an deinem rechten Bein.

Ja, das Tattoo an meinem Bein ist mir das Wichtigste. In der Handschrift meiner Mutter steht geschrieben: „Ich habe dich geliebt, seit du geboren wurdest. Alles Liebe, Mama.“ Seit ich lebe, hat meine Mutter mit der Sucht gekämpft und dieses Tattoo ist während einer kurzen Zeitspanne entstanden, in der sie nüchtern war. Es erinnert mich daran, dass sie mich immer liebt, auch wenn sie durch schwierige Phasen geht.

© alle Bilder: Cockyboys

 

Lust auf mehr keiße Kerle? Wie wäre es damit?:

Sexy Twinks online – die besten Cam Performer des Jahres!

Was denkst du darüber?