Sei kein Arsch – und liebe deinen Arsch!

Sei kein Arsch – und liebe deinen Arsch!


Der Arsch ist für uns mindestens genauso wichtig wie der eigene Schwanz. Also ist der Gedanke der richtigen Versorgung unseres Hinterteils auch nicht weit. Dabei stellen sich natürlich für jedermann, ob behaart oder blank, die Fragen, was man beachten muss, damit der eigene Arsch für lange Zeit sexy und geil bleibt. Das Boner Magazine verrät es dir!

Analdusche

Beim Analsex ist es wünschenswert, dass der Flur zur Hintertür immer schön sauber und frei gehalten wird. Für dieses Problem gibt es die Analdusche, bei der mithilfe von Wasser die im Weg liegenden Verdauungsprodukte weggespült werden. An sich ist der Reinigungsvorgang simpel. Dennoch ist es wichtig zu wissen, was man beachten muss. Die einfachste Anwendung verspricht eine Analdusche, welche in sämtlichen Sexshops oder im Internet erhältlich ist. Meistens hat sie ein Volumen von rund 300ml, was genau richtig ist, um den Bereich freizubekommen, der frei werden soll. Es soll ja schließlich kein Wasser in den Dickdarm gelangen und der muss für den Analsex auch nicht ausgespült werden. Mit etwas Gleitgel lässt sich die Analdusche perfekt einführen. Die Wassertemperatur sollte dabei möglichst angenehm für den Körper sein, wobei sich lauwarmes Wasser empfiehlt.

Wichtig ist auch, sie nach jedem Gebrauch gut zu säubern, da sich dort sonst Bakterien vermehren können. Um sicher zu gehen, sollte man sich nach jeder Analdusche noch einen kurzen Moment Zeit nehmen, um zu schauen, ob noch was rauskommt. An manchen Tagen kann man auch Pech haben, wenn es nach mehreren Versuchen immer noch nicht sauber wird. Dann ist es besser, die Dusche beiseite zu legen. Diejenigen, die keine Analdusche parat haben und trotzdem den Ausgang frei haben möchten, benutzen auch gerne eine leere Plastikflasche oder zweckentfremden den Duschschlauch, nachdem sie zuvor den Duschkopf abgeschraubt haben. Dabei sollte man sehr vorsichtig sein, da es durch den Verschluss des Schlauches oder der Flasche schnell zu Verletzungen am Arsch kommen kann.

Zudem kann man beim Duschschlauch auch die Wassermenge schlecht kontrollieren, wodurch auch Wasser in den Darm kommen kann, was dann beim Sex meist unerwartet und unerwünscht plötzlich wieder auftaucht. Daher, um Komplikationen zu vermeiden, den Schlauch und die Flasche nicht einführen, sondern nur an den Anus halten, sodass das Wasser reinströmt.


Was muss ich beim Dehnen beachten?

Es ist natürlich eine Wunschvorstellung, dass es beim Sex immer auf Anhieb wie bei einem Porno klappt, sich also der Schwanz ohne Komplikationen einfach reinrammen lässt. Leider ist dem nicht immer so! Wenn es also nicht sofort perfekt klappt, sollte man nicht immer vorschnell dem Bottom den Vorwurf machen, die Rosette sei zu eng. Dieses Anliegen braucht zur Behebung beidseitige Aufklärung über die Situation, denn auch der aktive Sexpartner kann darauf massiv Einfluss nehmen. Allgemein ist es erstmal für beide Parteien wichtig zu wissen, dass es nicht gleich mit dem Sex vorbei sein muss, wenn der After sich nicht augenblicklich am Anfang schmerzlos auf die Größe eines Garagentors dehnen lässt. Beim Dehnen kann die Wahl des Gleitmittels ausschlaggebend sein.

Für den Top

Der Top kann sich dabei möglichst immer ins Gedächtnis rufen, dass es wichtig ist, den Bottom mit Verständnis entgegenzukommen, wenn es bei einem zu schnellen Eindringen schmerzt. Beim Vorspiel kann man dann auf Rimming setzen, was das Arschloch befeuchtet und beide Schließmuskeln entspannt und stimuliert, wodurch das spätere Eindringen reibungsloser erfolgen kann. Wer darauf nicht steht, kann auch mit den Fingern oder mit dem Schwanz den Anus mit Gleitgel massieren. Und beim Eindringen ist es dann außerdem wichtig, sich Zeit zu lassen, indem man sich Stück für Stück durch leichte Bewegungen, so wie es für den Partner angenehm ist, vorarbeitet. Der Top ist derjenige, der eindringt, doch der Bottom empfängt ihn und gibt die Geschwindigkeit vor.

© BelAmi

Für den Bottom

Die Dehnbarkeit vom Anus ist von deiner geistigen und körperlichen Stimmung abhängig. Dabei ist das Arschloch oft dehnbarer, wenn der Körper oder der Geist Sex will. Der Kopf will es dabei meist mehr als der Körper, deswegen sollte man sich möglichst entspannen und nicht zu hektisch an die Situation herangehen. Denn je mehr man sich panisch Gedanken macht, desto weniger klappt es. Mit Buttplugs in verschiedenen Größen lässt sich der Anus vor dem Sex super auf den dicken Schwanz vorbereiten. Auch die Sexstellung selbst kann beeinflussen, wie gut sich der Anus dehnen lässt. Das ist eine Sache, die jeder für sich selbst ausprobieren muss. Jeder Bottom muss für sich selbst herausfinden, in welcher Position es für ihn am angenehmsten ist, den Penis einführen zu lassen. Schrittweise kann man dann natürlich gemeinsam auch andere Stellungen ausprobieren – gerne auch, während der Schwanz solange im Arsch verweilt.

Das Gleitmittel

Für beide Seiten ist wichtig zu wissen, dass auch immer genug Gleitgel zur Verfügung steht. Zudem sollte man sich der Unterschiede zwischen Gleitgel auf Öl-Basis und Gleitmittel auf Wasser-Basis bewusst sein. Gleitgele auf Öl-Basis halten allgemein länger und man muss weniger nachlegen. Dafür verträgt das Gleitgel auf Öl-Basis sich nicht so gut mit dem Kondom, da es dies beschädigen kann. Bei Jungs und Männern, die eine Allergie gegen bestimmte Duftstoffe oder Aromen haben, kann es bei Gebrauch von Gleitgelen zusätzlich zu Schmerzen kommen oder man verspürt ein Brennen. Gerade dann kann es überdies wehtun, wenn man zum Beispiel durch falsches Essen oder Verdauungsprobleme auch noch einen gereizten Anus hat.


Pflege vom Arschloch

Im deutschsprachigen Raum ist die Arschpflege anscheinend vielerorts noch ein Fremdwort, was bedauerlich ist, denn die Pflege unserer Ärsche ist wichtig und echt nicht kompliziert! Vorbildlich dabei sind einige südeuropäische Länder, in denen nahezu neben jedem Klo auch ein Bidet steht, womit das Hinterteil einfach und unkompliziert gewaschen werden kann. Viel mehr als Wasser braucht ein gesunder Arsch auch nicht als Pflege, denn alles was dort gesäubert werden soll, ist wasserlöslich! Danach kann alles sanft trocken getupft werden und fertig. Seife und Duschgel können, wenn sie von dort in den Körper gelangen, Reizungen verursachen. Vorsichtshalber kann man auch auf bedrucktes Klopapier verzichten, da enthaltene Farbstoffe den Darmausgang ebenfalls manchmal reizen können.

Wenn es juckt und kratzt?!

Wenn die Rosette juckt, gerät der ein oder andere bei sehr häufigem oder starken Juckreiz schnell in Panik. Gerade dann sollte man nicht voreilig handeln und sich mit sämtlichen Cremes und Salben einschmieren. Denn ein Juckreiz kann mehrere Ursachen haben, die sich leicht beheben lassen können. Zu wenig oder auch zu intensives Reinigen kann beispielsweise bereits zum Juckreiz führen. Bei der Wahl neuer Unterwäsche kann es auch durch Verarbeitungschemikalien zu allergischen Reaktionen kommen oder es können auch im Waschmittel unverträgliche Duftstoffe oder andere unverträgliche Chemikalien enthalten sein. Kann man all dies ausschließen und der Juckreiz länger als ein paar Tage anhalten, sollte man sicherheitshalber einen Facharzt aufsuchen.

© BelAmi

Hämorrhoiden

Auch Hämorrhoiden können für einen ständigen Juckreiz verantwortlich sein. Oft klingt es eher abschreckend, wenn man das Wort Hämorrhoiden hört. Jedoch sind Hämorrhoiden an sich ganz natürlich und gehören zum Körper dazu. Sie sind für die Steuerung der Darmentleerung verantwortlich. Sie dichten den Darmausgang ab, denn sie sind Schwellkörper und wenn was raus soll, dann schwellen sie ab. Das, was viele Kerle irrtümlicherweise unter dem Begriff Hämorrhoiden verstehen, ist das sogenannte Hämorrhoidalleiden. Hierbei bilden sich aufgrund von diversen Ursachen die Schwellkörper nicht mehr richtig zurück, das gesammelte Blut bleibt stehen. Um einige Ursachen zu nennen: zu vieles Sitzen, eine ballaststoffarme Ernährung, chronische Verstopfungen und Übergewicht.

Im Endeffekt kann das alles dazu führen, dass die Hämorrhoiden mit Blut gefüllt bleiben und nicht mehr abschwellen. Beim Stuhlgang sind sie dann im Weg und werden zur Seite gedrückt, wodurch es unter anderem zu Blutungen kommen kann. Spätestens dann sollte man zum Arzt gehen. Auch bei allgemeinen Juckbeschwerden ist ein prophylaktischer Gang zum Arzt immer ratsam.

© BelAmi

Dir gefallen die Artikel des Boner Magazine? Dann hole Dir das Boner Magazine direkt nach Hause - als Print oder ePaper weltweit zu bestellen. Braucht nicht jeder Kerl einen Boner zu Hause?

AUTOR:
Steffen Kurras

WERBUNG

Reload 🗙