Der neue CSD Berlin ist am Start!

Der neue CSD Berlin ist am Start!


Nach den letzten Streitigkeiten beim bisherigen Berliner CSD-Verein zeichnete sich ein eher unrühmliches Ende ab: Eine neue Führung konnte nicht gewählt werden, es gibt Unstimmigkeiten bei den Finanzen und abermals wurde davor und danach viel politisiert. Viele Mitglieder fühlen sich vom geschäftsführenden Vorstand schlecht informiert. Ein Termin für eine neue Mitgliederversammlung, auf der der neue Finanzbericht vorgestellt und ein neuen Vorstand gewählt werden sollte, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht angesetzt worden. Für viele Menschen in der Community stand so die bange Frage im Raum, ob es 2021 überhaupt einen gemeinschaftlichen CSD in der deutschen Hauptstadt geben würde - aktuell ist nur eine Pride-Demo von einer Einzelperson für den Juni angemeldet worden.

Diese Frage kann jetzt mit einem eindeutigen JA beantwortet werden! Die Aktionsgemeinschaft LGBTIQ* Berlin e.V. wird am 11.September 2021 den CSD Berlin veranstalten! Die Initiatoren hinter dem neuen Verein sind die Veranstalter des Berliner LGBTIQ* Weihnachtsmarktes, der Christmas Avenue und der LGBTIQ* Winterdays: „Ein weiteres Jahr ohne CSD in Berlin? Der Gedanke war für viele Menschen aus den LGBTIQ* Community nach der digitalen Version 2020 unvorstellbar. Der CSD ist für die gesamte Berliner Community und vor allem für die Wirte, Clubs und Veranstalter unabdingbar und aufgrund des langen Lockdowns überlebenswichtig!“


Trotz der Ungewissheit, ob Corona eine solche Veranstaltung wie den CSD dieses Jahr zulässt, laufen die Vorbereitungen bereits auf Hochtouren. Da die Planungen für ein solches Event erhebliche Zeit in Anspruch nehmen, wurde der Termin 11.09. als einziger noch wahrnehmbarer und zu realisierender Fixpunkt für die Abschlusskundgebung am Brandenburger Tor / Straße des 17.Juni gewählt und auch bereits mit den Ordnungsbehörden abgestimmt. Wie bei den CSD-Paraden in den Jahren zuvor sollen Vereine, Parteien und Unternehmen die Möglichkeit bekommen, sich mit einem Wagen zu beteiligen. Für teilnehmende Unternehmen soll es jedoch Teilnahmeauflagen geben. So könnte man sich vorstellen, dass ein Unternehmen eine Kooperation mit einem Verein eingehen muss.

Die Aktionsgemeinschaft versteht sich als Organisator der Veranstaltung – für die Gestaltung des politischen CSD sind alle beteiligten Organisationen, Vereine und Player der Berliner Communitys herzlich eingeladen, sich einzubinden. Die queeren Verbände und Aktivisten sollen gemeinschaftlich das Motto wählen und die politischen Forderungen formulieren. Alle, die den CSD 2021 mitgestalten möchten, können sich jetzt einzubringen und engagieren. Der Streckenverlauf der Demonstration beginnt, wie in all den Jahren zuvor, am Kurfürstendamm und endet wie gewohnt an der Yitzhak-Rabin-Straße. Die Abschlusskundgebung soll wie gewohnt von 12.00 bis 24.00 Uhr stattfinden. Exklusiver Medienpartner ist die B-World Media Berlin mit ihren insgesamt sechs Magazin-Publikationen und zwei News-Portalen online.

Eins der weiteren Ziele der Aktionsgemeinschaft LGBTIQ* Berlin e.V. ist es, den Europride sowie weitere neue Veranstaltungen insbesondere in der Prideweek in die Stadt Berlin zu holen.

Kontakt: Aktionsgemeinschaft LGBTIQ* Berlin e.V.

E-Mail: [email protected]

Autoren: Michael Soze & Sebastian Ahlefeld

AUTOR:
Michael Soze

WERBUNG

Reload 🗙