Ein Traum von natürlicher Männlichkeit

Ein Traum von natürlicher Männlichkeit


Zwei betörende Bildbände sind im Salzgeber Verlag erschienen, die uns die Welt der jungen, verführerischen Boys lustvoll, erotisch und äußerst spannend näherbringt. Zum einen wäre da der Bildband „Nudes“ des Berliners Richard Kranzin. Der junge Mann Anfang 30 arbeitet als Filmemacher und Fotograf und will mit seinen analogen Werken einen deutlichen Kontrapunkt zur gegenwärtigen Omnipräsenz der digitalen Fotografie setzen. Ihm ist diese, beinahe altmodische Art der Fotografie äußerst wichtig, weil die Arbeit selbst Ehrlichkeit und wahre Schönheit zum Ausdruck bringt.


In mühsamer Handarbeit wird ein Streifen Negativ belichtet und entwickelt – es gibt keine digitale Retusche, kein endloses Durchklicken von Motivvarianten, so Kranzin: „Meine Kunst geht der Verletzlichkeit von Maskulinität auf den Grund. Die jungen Männer dieser digital sozialisierten Generation werden von mir so pur wie möglich erzählt. Das analoge Schwarz-Weiß-Bild verleiht ihrer Körperlichkeit neue Haptik und steht im Kontrast zu den überladenen digitalen Bilderwelten der Gegenwart. Meine Modelle werden von ihrer kommerzialisierten Selbstdarstellung in den sozialen Medien, ihrer digitalen Identität, entkoppelt. Ich möchte buchstäblich alle Fassaden aufbrechen. Diese Fotoreihe lässt von einer sündenfreien Männlichkeit, von Wahrhaftigkeit und realer Sinnlichkeit träumen.“


Um eben jene Natürlichkeit geht es zum anderen auch dem Slowaken Phil Dlab, der lange Zeit in Kanada lebte, bevor er inzwischen wieder in seine Heimat zurückkehrte. Dort begann er, Freunde und Freunde von Freunden zu fotografieren, wie er selbst sagt. Zu seiner eigenen Überraschung und unserer Freude, hatten die Jungs keine Scheu davor, sich nackt vor der Kamera zu präsentieren. In seinem Bildband „Nothing to Hide“ – nichts zu verstecken also – zeigt er uns seine Welt und die Menschen darin - nahbar, erotisch und auf sehr spannende Art und Weise. Es geht ihm ähnlich wie Kranzin darum, Männlichkeit in ihrer authentischsten Form einzufangen.


Die Offenheit der abgebildeten Jungs lädt uns ein, nicht nur ihre schönen Körper zu betrachten, sondern auch ihre Persönlichkeiten zu erleben, so Phil Dlab: „Hin und wieder werde ich gefragt, womit ich mein Geld verdiene. Darauf antworte ich ohne zu zögern, mit stolzem und ernstem Gesicht, dass ich nackte Männer fotografiere. Es hat einige Zeit gedauert, bis ich meine Identität als Männeraktfotograf akzeptiert habe. Ich fühle mich wohl in meiner Haut, befreit, als hätte ich mich aus der sprichwörtlichen Schublade befreit. Meine Fotografie entstand als Antwort auf die tiefe Überzeugung, dass da etwas fehlt. Nicht ohne Angst und Selbstzweifel hatte ich beschlossen, einfach meinem Bauchgefühl zu folgen, gestützt auf meine Wahrnehmung, dass es mir auch bei jahrelanger Suche im Web kaum gelang, Fotos zu finden, die mir wirklich gefielen. Die Bilder, die ich fand, sahen inszeniert aus. Im Laufe der Jahre ist das Web, obwohl es an Umfang ständig zunimmt, immer cleaner geworden, und das Angebot von der Art von Content, der mit gefällt, schrumpft zusammen. Das Internet folgt einer kommerziellen Formel, aber mir gefällt es nicht, und ich weiß, dass ich nicht der Einzige bin, der so empfindet.“


Wir sind sehr froh, dass beide Fotografen den Mut gefunden haben, ihren Blick auf die Welt und die Männer roh, magisch und authentisch festzuhalten und nun mit uns zu teilen. Beide Bildbände sind ein wunderbares Erlebnis.  

Nudes

von Richard Kranzin, 176 Seiten, Salzgeber Verlag


Nothing To Hide – Young Men From Slovakia

von Phil Dlab, 176 Seiten, Salzgeber Verlag



Dir gefallen die Artikel des Boner Magazine? Dann hole Dir das Boner Magazine direkt nach Hause - als Print oder ePaper weltweit zu bestellen. Braucht nicht jeder Kerl einen Boner zu Hause?

AUTOR:
Michael Soze

WERBUNG

Reload 🗙