Das Date mit dem fremden Kerl

Das Date mit dem fremden Kerl

Es ist abends, die Nacht legt sich über die Stadt und über uns. Die Sonne ist nur noch ein Schmierstreifen Licht am Horizont, beinahe nur noch eine ferne Erinnerung. Und dann greifen wir doch wieder zu unseren Smartphones, gehen online und suchen nach einem neuen Abenteuer für eine Nacht.

Wir suchen nach etwas, das uns befriedigt und die Finsternis vertreibt. Das war vor Corona so und ist in diesen Tagen kaum anders. Dieser Drang ist immer da, wir wollen unsere Suche von neuem und verstärkt beginnen.

So ähnlich erging es auch dem jungen Künstler Winzo aus Los Angeles, der inzwischen in Berlin lebt. Neben nackten männlichen Hinterteilen und ebenso nackten Läufern ist ein weiteres Kunstprojekt jenes mit dem Namen: „Strangers“. Er porträtiert fremde Männer, die man beim schnellen Dating mit Hilfe von Apps kennenlernen kann.

Mehr als Sex reizte ihn dabei diese besondere Verbindung und die Grenzen zwischen zwei fremden Männern, die das erste Mal zu einem sogenannten Paint-Dating zusammentreffen. Und so entstanden Werke über Männer aus der halben Welt - von Bangkok über Los Angeles bis nach Berlin.

Winzo malt die Objekte seiner Begierde digital mit dem iPad - für ihn eine ganz normale Verbindung zwischen Technologie und Kunst, die ihm seit seiner Ausbildung als Grafikdesigner in Kalifornien sozusagen ins Blut übergangen ist.

Die Arbeit an diesem Projekt stellte den athletischen Künstler trotzdem vor neue Herausforderungen:

„Ich musste raus aus meiner Komfortzone und die Fremden bei sich zu Hause malen. Einen Menschen zu zeichnen, ist immer eine sehr intime Angelegenheit, die aber noch intensiver wird, wenn man diese Männer in ihrer bekannten Umgebung porträtiert. Es entsteht dabei mehr als ein Schnappschuss, sondern ein komplettes Bild dieser Personen.“

Diese Wahrheit und somit auch ein stets einzigartiges Bildnis eines nackten Mannes einzufangen, war Winzo extrem wichtig, weswegen er seine Models auch bat, nicht vorher aufzuräumen oder die Wohnung zu putzen:

„Es ist einfach viel interessanter, einen Mann mit einem lebendigen und realen Hintergrund zu malen, als in einem Raum zu sein, der auch aus einem Katalog kommen könnte. Daraus wurde für mich schnell beinahe so etwas wie eine richtige Sucht. Ich war süchtig danach, zu zeigen, wie andere Männer leben.“

Diese künstlerische Sucht treibt ihn bis heute voran. Während unsere Dates meistens nach kurzer Zeit im Nebel des Vergessens verschwinden, schafft es Winzo, diese manchmal wertvollen Momente von Intimität für die Nachwelt zu erhalten.

Wahrscheinlich faszinieren uns die Werke des Amerikaners auch deswegen, weil er uns einen Spiegel vorhält, der uns in Zeiten von Corona zeigt, wie wertvoll jeder Augenblick, jede Nacht, jeder Kuss und jede Ekstase sein sollte. Wir sollten es uns wert sein, uns länger daran zu erinnern.

Mehr von Winzo findest du auf seiner HOMEPAGE oder bei INSTAGRAM

AUTOR:
Michael Soze

WERBUNG

Reload 🗙