Von Strichern und Seelenklempnern

Von Strichern und Seelenklempnern


Edmund White, 1940 in Ohio, geboren, zählt zu den bedeutendsten amerikanischen Schriftstellern der Gegenwart – eine Ikone der schwulen Weltliteratur. In seinem neuen Buch „Mein Leben“ verblüfft er uns einmal mehr mit seinen Möglichkeiten des autobiografischen Schreibens. In diesem Buch ordnet der amerikanische Schriftsteller seine Lebensgeschichte nach Themen und Figuren, die ihn als Mensch und Künstler prägten. Es geht um „Meine Seelenklempner“, „Meine Stricher“ und „Mein Europa“, um Eltern, Freunde und Jean Genet.


In zehn Kapiteln spannt „Meine Leben“ den Bogen vom plüschigen Muff der USA im Mittleren Westen der 1950er-Jahre, über das brodelnde New York der 1960er und 70er, bis hin zur intellektuellen Boheme im Paris der 1980er. Mit messerscharfer Beobachtungsgabe beschreibt White seine Zeit, seine Mitmenschen und sich selbst. Dabei findet er stets originelle, wenn auch beileibe nicht immer schmeichelhafte Zugänge zu seiner Vergangenheit.

Sein Vater ist ein konservativer Geschäftsmann, für den schon das Tragen einer Armbanduhr als unmännlich gilt; seine Mutter eine extravagante Kinderpsychologin, die ihren Sohn nach der Scheidung in die intimsten Details ihrer glücklosen Affären einweiht; seine Lover sind zwielichtige Engel und engelsgleiche Sadisten; seine Freunde brillante Intellektuelle wie Joyce Carol Oates und Michel Foucault.


Mit radikaler Offenheit und erzählerischer Eleganz spiegelt White persönliche Wegmarken und Obsessionen an der Geschichte des zwanzigsten Jahrhunderts. Indem er sich als Sohn, Liebender, Leser, Amerikaner, Künstler, schwuler Mann und Mensch offenbart, reflektiert er die philosophischen und gesellschaftspolitischen Fragen seiner Zeit. Ein kluges, pralles und gegen sich selbst und andere schonungsloses Buch.

Für sein literarisches Schaffen erhielt der New Yorker zahlreiche Preise. 2019 wurde er von der National Book Foundation für sein Lebenswerk geehrt – dieses Buch beweist einmal mehr, warum dies vollkommen zu recht geschehen ist. Und so schließen wir uns der Kritik von The Independent direkt an: Das ist Whites bestes Buch, eine erstaunliche und wundervoll geschriebene Autobiografie, die einen großen Geist und eine großzügige, außergewöhnliche Persönlichkeit zum Ausdruck bringt.

Meine Leben von Edmund White

Gebunden, 528 Seiten, Albino Verlag



Dir gefallen die Artikel des Boner Magazine? Dann hole Dir das Boner Magazine direkt nach Hause - als Print oder ePaper weltweit zu bestellen. Braucht nicht jeder Kerl einen Boner zu Hause?

AUTOR:
Joe Heinrich

WERBUNG

Reload 🗙