Komm, dusche mit mir!

Komm, dusche mit mir!


Das Jahr ist bereits einige Wochen alt, doch von Frühling leider noch gar keine Spur. Stattdessen schieben sich graue Wolken am Himmel entlang, ein eisiger Wind jagt um uns herum und dringt auch noch durch die dicksten Mäntel und Jacken. Dabei will ich doch nur eine angenehme Wärme spüren – deine Wärme.

Ich komme zu Hause an, werfe die Kleider von mir und drehe den Wasserhahn auf. Heißes Wasser schießt durch den Duschkopf und ich genieße es mit jeder Pore meines Körpers, wie endlich nach und nach die eisige Kälte verschwindet.


Ich seife meinen Körper ein, langsam und genüsslich wandere ich meine Muskeln entlang, liebkose neugierig meinen eigenen Schwanz, streiche meine Arschbacken entlang und lasse die flüssige Seife wie Honig an meinem Körper hinunterfließen.

Dann plötzlich höre ich ein Geräusch, eine Tür öffnet sich langsam. Ich drehe mich um und da stehst du, nackt, wunderschön. Erwartungsvoll blickst du mich an, die lustvolle Gier funkelt in deinen Augen auf.


Komm, Liebster, dusche mit mir. Lass uns gemeinsam unsere Körper erkunden, jeden Zentimeter Haut eincremen und berühren, uns küssen, unsere Schwänze und Ärsche liebkosen. Ich brauche deine Hitze, dieses Feuer der Leidenschaft, dass uns beide von innen heraus erwärmt. Höre nicht auf, Liebster, lass uns füreinander brennen, stöhnen, unsere Körper genießen und die Kälte für immer vertreiben.

Autor: Michael Soze

© alle Bilder: Helix


AUTOR:
Michael Soze
Reload 🗙