[:de]

Wird der erste Karneval im Rheinland seit den Terror-Anschlägen von Paris anders verlaufen? Oder haben die „Silvester-Grabscher“ vielen Leuten nun die Lust genommen, draußen auf den Straßen zu feiern?Die Wahrscheinlichkeit, Opfer einer Attacke zu werden, ist gering – rein mathematisch. Dennoch mag es dem einem oder anderen so ergehen, dass er dieses Jahr lieber doch nicht raus will. Dann bieten etliche Kneipen und Clubs Raum zum Ausweichen und Ausschweifen.

Mit Besucherzahlen von bis zu 1,5 Millionen verwandelt sich Köln an dem langen Karnevals-Wochenende zur öffentlichen Irrenanstalt. Verkleidet, verwegen und feierwütig wird die fünfte Jahreszeit begossen.

Vorläufer des deutschen Karnevals, oder der Fastnacht – je nach dem wo am Rhein gefeiert wird – war das germanische Frühlingsfest. Das Fest wird als ein lautes und buntes Treiben beschrieben, bei dem die Dorfbewohner grauenvolle Masken trugen und mit Schellen, Rasseln und Trommeln einen Höllenkrach machten, um die Wintergeister in die Flucht zu schlagen.

Der katholischen Kirche war das fröhliche, heidnische Fest im Mittelalter allerdings ein Dorn im Auge. Daher versuchte sie, es abzuschaffen. Die Menschen wollten sich das Feiern aber nicht verbieten lassen. Und so kam die Kirche auf die Idee, das Fest einfach umzudeuten. Statt böse Geister galt es fortan, den Teufel zu vertreiben. Denn vom Teufel ist – im Gegensatz zu Geistern  -wenigstens in der Bibel die Rede.Sexy Karneval

Und weil es teuflisch viel Spaß macht, und uns die Kirche auch gern gestohlen bleibt, mischt die Community auch mit. So etwa veranstaltet Deutschlands führender Gay Event SEXY einen wahren Partymarathon. Das Sexy Carnival Festival bietet an vier Tagen fünf verschiedene Partys, 18 Star DJs und jede Menge Überraschungen.

Es werden über über 6000 Partygäste erwartet, darunter die schönsten Jungs und Männer aus dem In- und Ausland, die in den angesagtesten Partylocations Kölns den schwulen Karneval ausgiebig feiern.

Für einen schnellen und bequemen Transport der Partygäste zu den Locations sorgen Shuttlebusse, die Samstag und Sonntag Nacht für 1 € pro Fahrt zwischen der Schaafenstraße und dem Bootshaus bzw. dem Heinz Gaul hin- und herpendeln – mit einem extra Stopp am Friesenplatz in der Nähe der Babylon Sauna, die während des Festivals täglich vor oder nach den Partys zum Chillen und Saunieren einlädt.

Sexy Carnival Festival 2016

4 Days. 5 Partys. 18 Star DJs

Freitag, 05. – Montag, 08. Februar 2016

05.02. ab 23 Uhr -> BEATS & BOYZ @ KLUB DOMHOF

05.02. ab 23 Uhr -> GRAVITY @ PRIVÈ CLUB

06.02. ab 23 Uhr -> SUPER SEXY @ BOOTSHAUS COLOGNE

07.02. ab 23 Uhr -> REVOLVER COLOGNE XXL @ HEINZ GAUL

08.07. ab 20 Uhr -> MOUSSA TEA DANCE @ KLUB DOMHOF

[:]

Was denkst du darüber?

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here