Homosexuelle Propaganda in Berlin – völlig unpolitisch!

Es ist wieder soweit. Der 11. HustlaBall Berlin lädt Performer und Besucher zu fünf Tagen Männer-Huren-Shows, Voyeurismus und Selberfeiern ein. Das lange Wochenende beginnt am Donnerstag, den 17.10. 2013 und geht bis Montag. In verschiedenen Locations in der Hauptstadt locken Pornodarsteller zahlreiche aufrechte in die Clubs der KitKat-Liga. Organisator Sascha erwartet dieses Jahr Größen wie Adam Killian, Tom Wolfe, Samuel Colt, Michael Lucas, Hans Berlin, Jonathan Agassi Trenton Ducati und viele mehr. Und selbst die Veranstaltungen, die ohne Profi-/Promi-Anwesenheit auskommen, werden garantiert wieder alles – außer langweilig.

Der erste HustlaBall fand 1998 in New York statt und hiess damals noch „Hustler Ball“ bis zu einem Rechtsstreit mit Larry Flynt. Dessen Magazin „Hustler“ wollte wohl nichts mit männlichen Prostituierten zu tun haben, woraufhin sich die Veranstaltung in „HustlaBall“ umbenannte und unter dem Namen seit jeher Homos auf der ganzen Welt begeistert 2003 reihte sich auch Berlin in die Riege der Gastgeberstädte New York City, Los Angeles, Las Vegas, San Francisco und London ein.

Los geht‘s am Donnerstag mit einem Empfang im Axel Hotel, wo sich Performer und VIP-Ticket-Besitzer bei einem Begrüßungsdrink aufwärmen können. Von dort geht‘s direkt weiter ins Connection: Ab 23 Uhr steigt dort die „Testosteron“ als offizielle Warm-Up-Party. Am Freitag wird‘s dann spannend für Studios und Darsteller. Europas einziger schwuler Porno-Award wird zum 5. Mal in Berlin von den Machern des HustlaBalls verliehen. Ab 20 Uhr dürfen sich zahlreiche Pornostars und solche, die es werden wollen darauf hoffen, dass am Ende des Satzes „Und der Gewinner ist…“ ihr Name fällt. Nahtlos daran anknüpfend öffnet dann das KitKat um 22 Uhr seine Pforten um ihn zu feiern: den HUSTLABALL BERLIN.

Eine ganze Nacht voller heißer Shows und kühler Getränke erwartet die nicht minder geilen Gäste. Star-DJs wie Phil Romano (Circuit Festival Barcelona, La Demence Brussels), Fabio White (Queen/RedLight Paris, KITKAT Club Berlin) und Brett Henrichsen (Carnival and XDemente in Rio, Magic Journeys at Orlando‘s Gay Days, New York‘s Pier Dance), werden die anwesenden Puppen bis in die Morgenstunden tanzen lassen.

Damit auch keiner die Gelegenheit hat, sich einen Abend auszuruhen, steigt am Samstag die 7. Salvation Berlin Party in der Malzfabrik im südlichsten Zipfel  Schönebergs. Internationale Top-DJs und einige der heißesten Go-Gos Europas werden den Gästen auch dieses Jahr wieder eine unvergessliche Nacht bereiten. Die offizielle Closing-Party steigt dann am Sonntag ab 23 Uhr im Weekend Club am Alexanderplatz.

Und Berlin wäre nicht Berlin, wenn nach einer Closing-Party nicht noch eine After-Closing-Party statt fände. Montagmorgen ab 0:30 Uhr kann jeder, der noch nicht genug hatte, auf dem Dragon-Floor des KitKats weiterfeiern, bis das Barpersonal vor Erschöpfung zusammenbricht.

Aber auch rund um die Haupt-Events geht in Berlin enorm viel ab. Wem beispielsweise Ende Oktober schon zu kalt draußen wird, kann während des HustlaBall-Wochenendes zum Aufwärmen in den ApolloSplashClub auf der Kurfürstenstraße gehen. Berlins schönste Gay-Sauna ist immer Freitags bis Montags durchgehend geöffnet, und die Betreiber haben sich für den HustlaBall natürlich auch besondere Spielereien ausgedacht, wie die „Black Foam Zone“, die am gesamten Samstag aus der Sauna einen sprichwörtlich „dampfenden“ Club macht. Der Schaum bleibt allerdings weiß.

Weitere Highlights sind der „FickstutenMarkt“ im Mutschmann‘s und „Cruising Non-Stop“ im New Action, für alle Fetisch-Liebhaber. Zudem laden am Samstag die Duplexx Kinos in Schöneberg und Prenzlauer Berg Fans zwischen 18 und 22 Uhr zu einer Autogrammstunde ein. Welche Darsteller in welchem Kino anzutreffen sind ist noch geheim – es lohnt sich also immer mal wieder auf der HustlaBall Website reinzuschauen (www.hustlaball.de). Dort kann man auch die Tickets für alle Events vorbestellen. Denn wer will schon voller Erwartung an der Tür zum Club feststellen müssen, dass jeder dieses Jahr dabei war, nur man selbst nicht. (ts)

11. HUSTLABALL BERLIN IM KITKAT-CLUB

Koepenicker Strasse 76 | 10179 Berlin – Mitte
Entrance via Brueckenstrasse 1

U8 STATION HEINRICH-HEINE- STRASSE

www.hustlaball.de

Tickets: www.hustlaball.de/tickets

www.kitkatclub.org

English version on www.bonermagazine.com

Was denkst du darüber?

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here